OLED vs. LED: Welche TV-Anzeige ist besser?

Natürlich kennen Sie den Hype der OLED-Fernseher. Sie sind dünn, sie sind leicht und sie bieten einen unglaublichen Kontrast, der auf dem Markt unübertroffen ist. Die zwei Kurzwörter, OLED und LED, unterscheiden sich nur über einen Buchstaben, können sie wirklich so viel anders sein? Mit einem Wort: Ja! Es stellt sich heraus, dass zusätzliche „O“ macht einen großen Unterschied, aber es bedeutet nicht automatisch, dass ein OLED-Fernseher in jedem Fall einen LED-Fernseher übertrifft.

Mit unserem heutigen NEWSLETTER versuchen wir hierzu ein wenig “ Licht ins Dunkel zu bringen“ und beziehen uns dabei auch auf unterschiedliche Testberichte und herstellerunabhängige Informationsquellen im Internet.

Als OLED-Fernseher im Jahr 2013 zum ersten Mal auf den Markt kamen, wurden sie für ihre perfekten Schwarzwerte und die ausgezeichnete Farbqualität gelobt, aber die Helligkeit, die mit LED / LCD-Fernsehern nicht mithalten konnte, stellte sich zunächst als „mangelhaft“ dar. Es gab auch einen großen Preisunterschied zwischen OLED-Fernsehern ( nicht zu verwechseln mit QLED ) und ihren Premium-LED / LCD-Pendants.

Heute ist dies längst Vergangenheit! OLED-Fernseher sind viel heller als früher, und die Preise sind gefallen, aber LED-Fernseher haben ebenfalls noch einige deutliche Vorteile.

Ultra HD, 4k, UHD Logos
Ultra HD, 4k, UHD Logos

Werfen wir einen Blick darauf, wie sich diese beiden TV-Technologien unterscheiden und „erforschen“ wir gemeinsam die „Stärken und Schwächen“ der beiden Technologien.

Was bedeutet LED?

LED steht für Leuchtdiode. Dies sind kleine Festkörpervorrichtungen, die aufgrund der Bewegung von Elektronen durch einen Halbleiter Licht erzeugen. Jetzt, da sie als Hintergrundbeleuchtung für alle LCD-Displays bevorzugt werden, können LEDs in einer viel kleineren Größe als Kompaktleuchtstofflampen und Glühlampen hergestellt werden, sie können auch extrem hell werden. Aber Standard-LEDs sind nicht klein genug, um als einzelne Pixel eines Fernsehers verwendet zu werden – dafür sind sie viel zu groß. Das ist einer der Gründe, warum LEDs nur als Hintergrundbeleuchtung für LCD-Fernseher verwendet werden, wobei jede LED einen kleinen Pixelcluster beleuchtet.

Was bedeutet OLED?

OLED steht für organische Leuchtdiode. Ganz einfach ausgedrückt: OLEDs bestehen aus organischen Verbindungen, die bei Stromzufuhr aufleuchten.

Im Vergleich zu LEDs scheint das kein großer Unterschied zu sein, aber im Gegensatz zu LEDs können OLEDs extrem dünn, flexibel und bemerkenswert klein sein. Tatsächlich können OLEDs so klein sein, dass sie als einzelne Pixel verwendet werden können, von denen Millionen einen TV-Bildschirm belegen und völlig unabhängig voneinander aufleuchten und abschalten. Aufgrund dieser Flexibilität ist ein OLED-Pixel, wenn es ausgeschaltet ist, vollständig ausgeschaltet – vollständig schwarz.

Was ist besser, OLED oder LED / LCD?

Jetzt ist es an der Zeit, diese beiden Technologien zu vergleichen und zu sehen, wie sich bei den Elementen wie Kontrast, Betrachtungswinkel, Helligkeit und anderen Leistungsaspekten die Unterschiede darstellen.

Schwarzwert

Die Fähigkeit eines Displays, tiefes, dunkles Schwarz zu erzeugen, ist wohl der wichtigste Faktor, um eine ausgezeichnete Bildqualität zu erreichen. Tiefere Schwarztöne erlauben unter anderem einen höheren Kontrast und sattere Farben und somit ein realistischeres und blendenderes Bild. Wenn es um Schwarzwerte geht, ist OLED der unbestrittene Champion. LED-Fernseher sind darauf angewiesen, dass hinter einem LCD-Panel LED-Hintergrundbeleuchtungen aufleuchten. Selbst mit der fortschrittlichen Dimm-Technologie, die selektiv LEDs dimmt, die nicht auf Hochtouren laufen müssen, haben LED-TVs in der Vergangenheit Schwierigkeiten gehabt, dunkle Schwarztöne zu erzeugen. Selbst bei den aktuellsten LED-Modellen sind diese Probleme noch vorhanden. OLED-Fernseher leiden unter keinem dieser Probleme. Wenn ein OLED-Pixel keinen Stromimpuls erhält, erzeugt es kein Licht und ist daher vollständig schwarz.

Gewinner Schwarzwert: OLED!

 

Helligkeit

Wenn es um Helligkeit geht, haben LED-Fernseher einen erheblichen Vorteil. LEDs waren bereits gut darin, extrem hell zu werden, aber durch die Zugabe von Quantenpunkten können sie noch heller werden. OLED-TVs können ebenfalls ziemlich hell werden, und mit dunklen Schwarztönen ist der Kontrast zwischen den hellsten und dunkelsten Stellen auf dem Bildschirm umso deutlicher. Wenn OLED-Pixel jedoch für längere Zeit auf maximale Helligkeit gebracht werden, verringert sich nicht nur die Lebensdauer, sondern es dauert auch etwas länger, bis das Pixel wieder vollständig schwarz ist. Unter diesen Gesichtspunkten ist es wichtig zu beachten, dass alle modernen Fernseher – OLED, LED / LCD mehr als ausreichende Helligkeit erzeugen. Die Überlegung ist dann, wo der Fernseher verwendet wird. In einem dunklen Raum wird ein OLED-Fernseher am besten funktionieren, während LED-Fernseher (im wahrsten Sinne des Wortes) in helleren Umgebungen „überstrahlen“. In diesem direkten Vergleich hat LED somit immer noch die Nase vorn.

Gewinner Helligkeit: LED / LCD!

 

Farbraum

OLED beherrschte diese Kategorie, aber Quantenpunkte haben durch die Verbesserung der Reinheit der Hintergrundbeleuchtung dazu geführt, dass LED- / LCD-Fernsehgeräte in Bezug auf Farbgenauigkeit, Farbhelligkeit und Farbvolumen ebenfalls an Dynamik gewonnen haben. Wer Fernseher mit HDR sucht, findet sowohl OLED- als auch LED-Modelle, die diese Funktionen unterstützen. Das bessere Kontrastverhältnis von OLED wird dem HDR in dunklen Räumen einen leichten Vorteil verschaffen, aber HDR auf einem hochwertigen LED / LCD-Bildschirm hat einen Vorteil, da es bei extremen Helligkeitsstufen gut gesättigte Farben erzeugen kann.

Gewinner Farbraum: Unentschieden!

 

Reaktionszeit und Verzögerung

Die Reaktionszeit bezieht sich auf die Zeit, die jede einzelne Diode benötigt, um von „Ein“ auf „Aus“ umzuschalten. Bei schnellerer Reaktionszeit kommt es zu weniger Bewegungsunschärfe. OLED, die mit ihren kleineren Dioden als einzelne Pixel arbeiten, schlägt LED / LCD-TV in Bezug auf die Reaktionszeit aus dem Rennen. Zugleich sind die Dioden in LED-Fernsehern nicht nur langsamer, sondern sitzen hinter dem LCD-Panel und beleuchten Cluster von Pixeln, nicht einzelne. Dies verursacht eine insgesamt langsamere Änderung zwischen „Ein“ – und „Aus“ -Zuständen.

In der Tat bietet OLED derzeit die schnellste Reaktionszeit aller heute verwendeten TV-Technologien und ist damit ein klarer Gewinner.

Gewinner Reaktionszeit und Verzögerung: OLED!

 

Blickwinkel

OLED ist hier wiederum auch der Gewinner. Bei LED-Bildschirmen nimmt die Bildqualität sowohl in Farbe als auch in Kontrast ab, je weiter Sie sich zu beiden Seiten bewegen. Im Gegensatz dazu können OLED-Bildschirme bei drastischen Betrachtungswinkeln – bis zu 84 Grad – ohne Leuchtdichteverlust betrachtet werden. Im Vergleich zu LED-TVs, die auf einen maximalen Betrachtungswinkel von maximal 54 Grad getestet wurden, hat OLED einen klaren Vorteil.

Gewinner Blickwinkel: OLED!

 

Energieverbrauch

OLED-Panels sind extrem dünn und benötigen keine Hintergrundbeleuchtung. Sie benötigen somit weniger Strom als LED / LCD-Fernseher und sind dadurch effizienter.

Gewinner Energieverbrauch: OLED!

 

Preis

OLED-TVs sind Premium-Fernseher, Punkt! Man braucht dennoch kein Glück, um einen OLED für weniger als 2.000,- EURO zu finden. LED-Fernseher sind jedoch im Preis ein paar hundert EUROS – sogar für ein hochwertiges Großbildformat – günstiger, was sie insgesamt zugänglicher macht als OLEDs.

Gewinner Preis: LED / LCD!

 

Ergebnis

OLED hat in kurzer Zeit einen langen Weg zurückgelegt und verdient die Krone für seine Errungenschaften. Unabhängig davon, für welche Technologie Sie sich letztendlich entscheiden, ist der Preis aber keineswegs nicht der einzige Faktor, den man zwischen OLED und LED /LCD berücksichtigen muss.

Unser Tipp

UHD, 4K, HDR, OLED, – wer sich einfach nur einen neuen Fernseher anschaffen möchte, sieht sich mit einer Vielzahl kryptischer Abkürzungen konfrontiert, die für neue Entwicklungen in der TV-Technik stehen. Sehr entscheident ist es im Verkaufsgespräch, beispielsweise auch nach den sog. TV-Gewohnheiten zu fragen. Mit der OLED-Technik sprechen Sie derzeit vor allem eine Zielgruppe mit „größerem Geldbeutel“ an, die sich zugleich als die Technikfreaks und Earlybirds sowie als Moviefans und Heimkino-Enthusiasten verstehen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.